Gesprächstherapie nach Rogers

 

Die klieentenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers stellt die zwischenmenschliche Beziehung in den Mittelpunkt. Insbesondere auf die menschliche Begegnung legte Rogers viel Wert. Grundvoraussetzungen für ein menschlich-lösungsorientiertes Gespräch ist demnach die Empathie, Akzeptanz und Kongruenz, um erfolgreich begleitende therapeutische Gespräche zu führen.

Gesprächstherapie nach Rogers gehört zu den sog. humanistischen Methoden. Der Mensch hat verschiedene Anteile dessen er sich bewusst oder unbewusst ist in sich. Jeder kann selbstständig entscheiden was im Hier und Jetzt sein darf. Ziel ist es alle Resourcen mit einzubeziehen die der Mensch in sich trägt und Lösungen zu entwickeln.